Bauen am Wasser mit duktilen Pfählen


Wenn der Boden nicht ausreichend tragfähig ist oder das Bauen am Wasser besondere Anforderungen stellt, sind Pfähle aus duktilem Guss oft die richtige Lösung. Sie überbrücken kritische Schichten und schlagen eine sichere Brücke zu festem, tiefer liegendem Untergrund. Um das Bauwerk tragen zu können, muss der Bauherr also auch über den Untergrund informiert sein und diesen entsprechend vorbereiten.

Das System ist einfach: Die einzelnen Segmente der duktilen Pfähle werden zu einem beliebig langen Pfahlschaft ineinander gesteckt. Anschließend wird das Verankerungssystem hydraulisch im Boden befestigt und macht so auch Baugrund tragfähig, der Herausforderungen an den Bauherren stellt. Duktile Pfähle mit Betonverpressung lassen sich fast erschütterungsfrei einbringen.

Der Duktilpfahl – eine Definition

Was ist eigentlich ein Duktilpfahl? Es handelt sich dabei um ein aus duktilem Gusseisen gefertigtes Rammpfahl-Fertigteilsystem. Es ist je nach Wandstärke und Durchmesser auf unterschiedliche Gebrauchslasten ausgelegt. Die Herstellung der Rohre aus duktilem Gusseisen erfolgt im Schleudergussverfahren. Herzstück des Rohres ist die Muffe: Sie erlaubt die endlose Kuppelung des Pfahls, der so eine beliebige Länge je Anforderung erreichen kann. 

Die Pfahlfußplatte, also den unteren Pfahlabschluss des Pfahls, gibt es in zwei Ausführungen, nämlich als mantelverpressten und als mörtelverfüllten Pfahl. Bei der mantelverpressten Variante kommt eine Fußplatte zum Einsatz. Da diese größer als der Querschnitt des Pfahlrohrs ist, wird ein Ringraum erzeugt, der mit Hilfe der Verpressung aufgefüllt werden kann. Mörtelbeton wird während der Rammung über das Rohr zum Pfahlfuß gelassen und bei der Fußplatte in den Bodenuntergrund gepresst. Auf diese Weise bildet sich ein stabiler Betonmantel.

Der mörtelverfüllte Pfahl verfügt über eine das Pfahlrohr dicht abschließende Pfahlfußplatte. Die Pfähle werden dabei auf die gewünschte Tiefe gerammt und im Anschluss daran mit Betonmörtel verfüllt. 

Duktile Pfähle bieten auch beim Bauen am Wasser zahlreiche Vorteile:

• Duktile Gussrahmpfähle sind eine kostengünstige Lösung für den Bau von Wohnhäusern, bei denen sich das Grundwasser sehr nahe an der Geländeoberkante befindet. Die zusätzliche Betonverpressung ist bei Baugründen mit einem hohen Grundwasserspiegel empfehlenswert. 

• Duktile Pfähle sparen im Vergleich zu anderen Systemen nicht nur Kosten, auch die vibrationsarme, schonende Einbringung spricht für diese Vorgangsweise. Dank ihrer verhältnismäßig kleinen Querschnitte kommt es beim Einschlagen der Rohre nur zu sehr geringen Erschütterungen. Das schlagfeste Material kann mit Spezialgeräten, die auch mit engen Raumverhältnissen gut zurechtkommen, ohne Beschädigungen in den Untergrund gerammt werden. Die dafür notwendigen wendigen und leichten Geräte erleichtern und beschleunigen die Baustelleneinrichtung.

• Die Rohre brauchen zudem im Baubetrieb weniger Platz. Die kompakten Elemente lassen sich gut transportieren. Wird die Baustelle vom Lieferanten direkt versorgt, sind keine eigenen Lagerkapazitäten nötig.

• Fertigteilpfähle mit einem geringen Durchmesser erlauben das Arbeiten in einem beengten Arbeitsraum und lassen sich komfortabel in verschiedensten Böden auf die nötige Gebrauchslast anpassen. Das System ist flexibel: Die Länge der Pfähle und die Tragfähigkeiten lassen sich auf Basis der Rammkriterien bei jedem Pfahl vor Ort bestimmen. Durch eine Mantelverpressung kann zudem die äußere Tragfähigkeit der Pfähle je nach Wunsch erhöht werden.

• Ein besonderes Plus des Bauens mit duktilen Pfählen ist dessen Wirtschaftlichkeit und die vergleichsweise geringen Kosten. Die tägliche Produktionsleistung ist hoch, die Investitionskosten in Ausrüstung und Gerät hingegen sind gering. Es fallen zudem keine zusätzlichen Kosten für die Entsorgung des Bohrguts an. 

Duktile Pfähle können allerdings auch mit Nachteilen verbunden sein: etwa mit einer mäßigen Erschütterungs- und Lärmentwicklung sowie mit Verschnitt, falls die Raumhöhe in Baustellen beschränkt ist. Die vielen Vorteile des Pfahlsystems wiegen diese jedoch meist wieder auf.

Fazit:

Eine solide, sichere Gründung zieht heute auch beim Bauen am Wasser nicht automatisch hohe Kosten nach sich. Duktile Pfähle sind eine wirtschaftliche und sichere Lösung für die es allerdings viel Erfahrung braucht. Eine sehr gewissenhafte und sorgfältige Planung sind besonders wichtig, um  Probleme oder Setzungsschäden zu vermeiden und den Baugrund optimal auf das zu tragende Gebäude vorzubereiten.